Willkommen! Leider wird Ihr Browser nicht mehr unterstützt. Um den vollen Funktionsumfang der Seite nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, die neueste Version z.B. von Microsoft Edge, Firefox, Safari oder Chrome zu verwenden.

Wählen Sie Marke und Land aus

Sprache wählen

Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns!

Kupfer gegen Viren Antiviral und antibakteriell: Das Coroplast 7139 Kupferklebeband

Geländer, Türklinken oder Fenstergriffe werden von vielen unterschiedlichen Händen berührt. Das macht diese Oberflächen zu einem Sammelbecken für Viren und Bakterien. Unser Klebeband nutzt die besonderen Eigenschaften von Kupfer, um genau das zu verhindern. Hemmen Sie die Verbreitung von SARS-CoV-2 und anderen Krankheitserregern in Ihrem Umfeld mit dem Coroplast 7139 Kupferklebeband.

Pandemie-Schutz Unser Coroplast 7139 Kupferklebeband

Seit Anfang 2020 erreichen uns rund um die Pandemie vor allem schlechte Nachrichten. Umso mehr freut es uns, Ihnen hier eine nachweislich wirksame Maßnahme gegen die Verbreitung des neuartigen Coronavirus vorzustellen.

SARS-CoV-2 kann auf Oberflächen wie Edelstahl oder Kunststoff nach dem Auftragen bis zu 72 Stunden nachgewiesen werden. Ganz anders bei Kupfer: In einer Studie des US-amerikanischen National Institutes of Health wurden nach 4 Stunden keine lebensfähigen Coronaviren mehr gefunden. Dieser Effekt lässt sich auch bei vielen anderen viralen und bakteriellen Krankheitserregern beobachten. Denn Kupfer gehört zu den antimikrobiellen Materialien, die Mikroorganismen reduzieren, inaktivieren oder abtöten können.

Selbstklebender Schutz vor Viren und Bakterien

Mit unserem Kupferklebeband lässt sich diese Eigenschaft unkompliziert nutzen, um Ihre Umgebung wirkungsvoll zu schützen. Dabei verfügt Coroplast 7139 im Vergleich zu Vollkupfer über eine höhere Ionen-Freisetzung. Das beschleunigt die Inaktivierung von Krankheitserregern deutlich. Dank Acrylatkleber haftet das Tape hervorragend auf den verschiedensten Oberflächen. Und natürlich lässt sich das Produkt auch problemlos wieder ablösen. Auf diese Weise kann der Viren- und Bakterienschutz schnell entfernt oder erneuert werden.

Coroplast 7139 Kupferklebeband – für stark frequentierte Oberflächen

Coroplast 7139 Kupferklebeband Ihre Vorteile auf einen Blick

Unsere Kupferklebeband ist genau das Richtige für Ihr Umfeld, wenn Sie eine Lösung suchen, die …

  • Viren und Bakterien in wenigen Stunden reduziert,
  • insbesondere SARS-CoV-2-Viren effektiv abtötet,
  • auf häufig genutzten Griffflächen schnell und einfach selbstklebend verarbeitet werden kann,
  • eine gute Klebkraft auf einer Vielzahl von Untergründen aufweist,
  • von vielen Untergründen wieder leicht entfernbar ist
  • und sich gut schneiden und verarbeiten lässt.

Mehr über unser Kupferkleband Coroplast 7139 erfahren

Die Idee hinter unserem Coroplast 7139 Kupferklebeband ist ebenso einfach wie wirkungsvoll. Unsere Kunden können damit den antiviralen Effekt von Kupfer nutzen und Übertragungsketten unkompliziert unterbrechen.

Dr. Robin Höher | Project Manager Development
Coroplast 7139: Unser Kupferklebeband hemmt die Verbreitung von Viren und Bakterien, beispielsweise über Türgriffe.

Montage-Tipps So verarbeiten Sie Coroplast 7139 richtig

1.  Reinigung
Türgriff säubern, sodass dieser trocken sowie öl-, fett-, staub- und schmutzfrei ist.

2.  Verkleben
Das Klebeband mit der langen Seite an der Grifffläche ansetzen und herumwickeln. Das Tape sollte die umwickelte Fläche vollständig abdecken.

3.  Andrücken
Das Klebeband mit der Hand vollflächig fest andrücken. So entsteht ein sicherer Halt auf der Oberfläche.

Das Tape haftet auf allen glatten und metallischen Oberflächen.

Pflegehinweise

Coroplast 7139 kann mit einem Tuch und üblichen Putzmitteln gereinigt werden. Bei sehr starken Verschmutzungen, die sich nicht mehr entfernen lassen, empfehlen wir den Austausch des Klebebands, um die optimale Wirksamkeit wiederherzustellen.

Das Klebeband sollte in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Spätestens jedoch, wenn Abnutzungserscheinungen an der Folie auftreten.

Die Oxidation von Kupfer ist ein natürlicher Vorgang und beeinträchtigt die Wirkung nicht.

Gute Nachrichten Über die Studie des National Institutes of Health (NIH)

Um die Verbreitung von Krankheitserregern einzudämmen, müssen Oberflächen regelmäßig desinfiziert werden. Insbesondere in Bahnhöfen, Bürogebäuden, Einkaufszentren, Flughäfen, Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen, Schulen oder großen Wohngebäuden ist das kaum zu schaffen. Deshalb bleiben kontaminierte Oberflächen oft tagelang eine Bedrohung, was im schlimmsten Fall zu einem sogenannten „Super-Spreading-Ereignis“ führen kann.

Die Studie des NIH untersuchte deshalb, wie lange SARS-CoV-2-Viren auf verschiedenen Oberflächen überleben und Menschen infizieren können. Dafür wählten sie weit verbreitete Materialien aus. Während das Virus 24 Stunden auf Pappe und bis zu 72 Stunden auf Edelstahl und Kunststoff nachweisbar blieb, war auf Kupfer nach 4 Stunden kein Virus mehr zu finden.

Dieses Ergebnis zeigt, dass es mit Kupfer eine Oberfläche gibt, die das Virus zuverlässig abtötet. Das ist eine gute Nachricht für alle Umgebungen mit kritischen, häufig genutzten Griffflächen. Denn es gibt eine Lösung, mit der sich die Übertragungskette unterbrechen lässt

Produktflyer zum Coroplast 7139 Kupferklebeband

Hier können Sie sich den Produktflyer zum Coroplast 7139 Kupferklebeband herunterladen.

Kontakt Ihr Ansprechpartner

Sie haben Fragen rund um unser Kupferklebeband und anderen Pandemie-Schutz-Produkten von Coroplast? Dann melden Sie sich jederzeit gern bei uns!